WIR UNTERSTÜTZEN DEN CULTURE CAST

// DER VEREIN ZUR FÖRDERUNG DER POPKULTUR E.V. KOOPERIERT MIT DEM CULTURE CAST UND VERANTWORTET DIE FAIRE VERTEILUNG DER AUF DEN DIGITALEN KONZERTEN EINGENOMMENEN GELDER //

Jede und jeder von uns hat ja gerade mit einer Situation zu kämpfen, die in den meisten Fällen, nun ja, sagen wir ganz vorsichtig „herausfordernd“ ist. Zugleich ist es ermutigend zu sehen, dass die gemeinsamen Probleme das sonst manchmal vorherrschende Konkurrenzdenken aushebeln und in den letzten Wochen zahlreiche, oft sehr kreative Solidaritäts-Aktionen, Streaming-Konzerte und Kampagnen gestartet sind. Wenig erfreulich ist hingegen, dass die Hilfen der Bundesregierung in Sachen Popkultur entweder kaum vorhanden sind oder völlig an unserer Arbeits- und Lebenssituation vorbeischießen. Überspitzt formuliert heißt das also: Wir müssen uns selbst helfen. Aber: Wir sollten das gemeinsam tun.

Der Vereinsvorstand hat deshalb in den letzten Wochen viele Gespräche geführt, um etwaige Partnerschaften und Kooperationen zu finden, die diesem Geist entsprechen. Ein erster Schritt ist die Zusammenarbeit mit dem Culture Cast. Das in Berlin gestartete unabhängige Kollektiv ist ein Zusammenschluss von freiberuflichen Techniker*innen, Booker*innen und Moderator*innen. Der Vorstand erklärt dazu: „Der Verein zur Förderung der Popkultur e.V. unterstützt die Ziele ihres Projekts ‚Kunst um zu Leben‘, die mit den Vereinszielen der Förderung von Popkultur übereinstimmen. Wir freuen uns sehr, als Treuhänder die erzielten Spendengelder an durch die Coronakrise betroffene Musikerinnen und Musiker weiter zu verteilen und kümmern uns zu diesem Zweck um ein transparentes, unabhängiges und faires Vergabeprozedere.“

Das Team des Culture Cast, das mittlerweile neben Berlin auch Hamburg „erschlossen“ hat, setzt direkt bei der größten Herausforderung der Musik- und Kulturbranche an: dem andauernden Veranstaltungsverbot, das natürlich eine wichtige Maßnahme ist, die zum jetzigen Zeitpunkt der Pandemie-Entwicklung keine Alternative bietet, zugleich aber die wichtigste Einnahmequelle der Künstler*innen, Booker*innen, Techniker*innen austrocknet. Zwar haben viele Künstler*innen eigene Konzert-Streams aus ihren Wohnzimmern angeboten und einige ähnliche Initiativen Soli-Streaming-Konzerte gestartet, oft konnten dabei jedoch die einzigartigen Eindrücke und Interaktionen eines Live-Konzertes nicht wirklich transportiert werden.

Dem versucht der Culture Cast entgegen zu wirken um, das Potenzial von Konzert-Livestreams besser auszuschöpfen und Livestreams spannend und gehaltvoll zu gestalten. Der Culture Cast entwickelt dafür ein Livestream Format, das sowohl für die Musiker*innen als auch für das Publikum die Möglichkeit der Interaktion schafft. Dazu gibt es kurze, moderierte Interviews vor den Shows, die von professionellen Journalist*innen geführt werden, in denen aber auch das Publikum via Chat direkt Fragen stellen kann. Das Format lässt dabei viel Raum für kreative Ideen, wie z. B. die Integration eines virtuellen Merchandise-Shops oder die Einbindung von 360° Audio- und Videotechnik. Dabei möchte der Verein zur Förderung der Popkultur beitragen und bietet sein Netzwerk für Kooperationen und die überregionale Ausbreitung des Formates an.

Der Culture Cast aus Berlin konnten bisher schon einige Erfolge erzielen und Künstler*innen eine Plattform für ihre Release Shows geben. So konnte er dazu beitragen, alternative Einkommensquellen zu schaffen und Newcomer*innen mit Labels und Agenturen zu verknüpfen. Aktuell arbeitet das Team mit dem Uebel & Gefährlich daran, Hamburg als zweiten Standort in den Culture Cast zu integrieren. Um zukünftig weitere überregionale Konzert-Streams anzubieten, sind wir bereits mit ähnlichen Formaten aus anderen Medienstädten in Kontakt. Dabei soll der Culture Cast zu einer Art Online-Venue werden, mit dem wir das vielseitige Kulturangebot zu den Menschen nach Hause bringen.

Wir vom Verein wollen deshalb gemeinsam mit dem Culture Cast Team das Format inhaltlich, qualitativ und überregional weiter entwickeln – und laden alle Vereinsmitglieder ein, daran teilzuhaben.

Wenn du auf dem laufenden bleiben möchtest, geht es hier außerdem zu den Social Media Kanälen: https://linktr.ee/culturecast